Der Vertrag regelt die Bedingungen, unter denen der Veranstalter die Vertriebsmöglichkeiten von eintrittskarten.me (Ticketservice by grauer entratainment, Ringstraße 26, 82319 Starnberg, USt - IdNr. DE 171 81 6933) als Vorverkaufsmöglichkeit nutzen kann. Das Vertriebsnetz umfasst derzeit die Bestellmöglichkeit über das Internet und per Telefon. 
  1. Eintrittskarten.me bietet dem Veranstalter diesen Vertriebsweg kostenfrei zur Nutzung an. Um ein hohes Buchungsvolumen für den Veranstalter zu erreichen, werden für den Vertriebsweg ’Internet’ entsprechende Links von den Web-Seiten des Veranstalters zu eintrittskarten.me im Layout der Veranstalter Web-Seite erstellt. Der Einbau der Links obliegt dem Veranstalter und wird nicht von  Eintrittskarten.me nicht zur Verfügung gestellt.
    1. Im Rahmen einer Terminveröffentlichung auf den Seiten des Veranstalters, erfolgt eine Verlinkung zum ersten Buchungsschritt der jeweiligen Termine in dem eintrittskarten.me Online Store im Layout der Veranstalter Web-Seite. Der Veranstalter stellt sicher, dass auf allen Werbemaßnahmen der Vorstellungen die Veröffentlichung der eigenen Webseite (und gleichzeitiger Verlinkung zu eintrittskarten.me) und zusätzlich auf die Internet-Buchungsmöglichkeit in angemessener Größe hingewiesen wird. Kann die Verlinkung von der Veranstalterseite nicht erfolgen, muss das eintrittskarten.me- Portal (www.eintrittskarten.me) beworben werden. 
    2. Für telefonische Kartenbestellungen wird auf allen Werbemaßnahmen vom Veranstalter die Ticket Hotline 01 806 806 707 (0,14 €/Minute aus dem dt. Festnetz / max. 0,42 €/Minute aus dem Mobilfunknetz) veröffentlicht. Nennt der Veranstalter in seinen Publikationen eine eigene Tickethotline, ist an gleicher Stelle der eintrittskarten.me Online Store abzubilden. eintrittskarten.me bietet dem Veranstalter dafür den gesamten Service des Ticketverkaufs.
    3. Für Fehler, die im System aufgrund von Fehlinformationen des Veranstalters entstanden sind, übernimmt eintrittskarten.me keine Haftung.
    4. Ein Gebietsschutz besteht zugunsten von eintrittskarten.me nicht, jedoch muss jede Veranstaltung des Veranstalters auf www.eintrittskarten.me  eingerichtet werden.
    5. Der Veranstalter ist berechtigt festzulegen, wie viele Eintrittskarten im Einzelfall über eintrittskarten.me in den Verkauf gegeben werden.
    6. Soweit der Veranstalter selbst den Vorverkauf durchführt oder in anderen Vorverkaufsstellen anbietet, wird er die Tickets auf allen Vertriebswegen  nicht zu einem geringeren Preis als im System von eintrittskarten.me verkaufen.
    7. Ferner ist der Veranstalter berechtigt, Beginn und Ende des Vorverkaufs festzulegen. eintrittskarten.me ist berechtigt, in besonderen Fällen aus wichtigem Grund, bestimmte Veranstaltungen des Veranstalters mit Vorankündigung vom Vorverkauf auszuschließen. Ein wichtiger Grund wären z. B. Vorstellungen, die gegen Gesetz, die guten Sitten oder gegen behördliche oder gerichtliche Auflagen verstoßen.
  2. Nach Freigabe der Veranstaltung durch den Veranstalter unter www.eintrittskarten.me ist die Veranstaltung zum Vorverkauf für Internetbuchungen der Endkunden verfügbar. Der Veranstalter prüft vor Freigabe der von ihm eingegebenen Veranstaltung und ob die eingegebenen Daten vollständig und korrekt eingetragen sind.
    1. Der Veranstalter stellt sämtliche, für die ordnungsgemäße Erfüllung der Generierungen erforderlichen Daten zur Verfügung. Hierbei handelt es sich insbesondere um die Eingabe der Eintrittspreise, die Abrechnungsadresse, Ermäßigungenden anzuwendenden Saal- bzw. Stuhlplan inkl. der Preiskategorienaufteilung um Infotexte und Grafiken zur Veranstaltung sowie sonstige spezifische Veranstaltungsdaten und evtl. gewünschte Zusatztexte.
    2. Die Gestaltung der einheitlichen und computerbedruckten Eintrittskarten obliegt eintrittskarten.me
    3. Der Veranstalter verpflichtet sich, dafür zu sorgen, dass nur solche Besucherplätze für den Verkauf freigegeben werden, die bei der Veranstaltung auch tatsächlich von den Besuchern eingenommen werden können. Dabei ist im speziellen auf die gemäß Versammlungsstättenverordnung freigegebenen Steh- und Sitzplätze, sowie die maximal zulässige Kapazität zu achten. Nicht ohne besonderen Hinweis in den Verkauf gelangen dürfen insbesondere sichtbehinderte und/oder höreingeschränkte Besucherplätze. Plätze, die auf Grund technischer Sperrungen nicht verfügbar sind, müssen in jedem Fall für den Verkauf gesperrt werden.
    4. Der Veranstalter verpflichtet sich gegenüber dem Kunden, die ausgedruckten Eintrittskarten des eintrittskarten.me Systems gegen sich gelten zu lassen. Der Veranstalter wird dazu seine Einlasskontrolleure entsprechend informieren und einweisen. Der Veranstalter ist verpflichtet dafür Sorge zu tragen, dass das von eintrittskarten.me verwendete Ticketmaterial für seine Veranstaltungen von den Spielstätten anerkannt wird.
    5. Der Veranstalter verpflichtet sich, eintrittskarten.me als erste Stelle unverzüglich zu informieren, wenn eine Veranstaltung ausfällt oder sich wesentliche Abweichungen in der angekündigten Veranstaltung ergeben. Der Veranstalter hält in diesem Zusammenhang eintrittskarten.me von Ansprüchen Dritter frei.
    6. Bei Ausfall der Veranstaltung erstattet eintrittskarten.me dem Kunden den Kartenerlös zzgl. System- und Vorverkaufsgebühren oder sonstiger Gebühren bis zu der Höhe der Akonto-Zahlungen. Der Veranstalter verpflichtet sich im Falle der Verlegung oder der Absage einer Veranstaltung zur Rückzahlung evtl. bereits erhaltener Akontozahlungen plus 2,50 Euro Gebühren für über eintrittskarten.me verkaufte Tickets. 
  3. eintrittskarten.me ist berechtigt, zusätzliche Kooperationen zur Optimierung des Kartenvorverkaufs mit anderen Vorverkaufsstellen einzugehen.
    1. eintrittskarten.me ist nicht berechtigt, Dritten die Verkaufszahlen von Vorstellungen mitzuteilen oder sonstige nicht allgemein zugängliche Informationen an Dritte weiterzugeben. Eine Weitergabe ist nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Veranstalters zulässig.
  4. eintrittskarten.me führt selbständig die Fakturierung der Erlöse aus Kartenverkäufen. 
    1. Die endgültige Abrechnung einer Veranstaltung erfolgt in der Regel bis 72 Stunden nach dem Aufführungstermin.
    2. Hierzu erhält der Veranstalter eine detaillierte Endabrechnung zu der jeweiligen Vorstellung und nach Rechnungserhalt per Überweisung die Schlusszahlung sowie einen Endabrechnungsbeleg. Der Veranstalter ist verpflichtet, die Abrechnung von eintrittskarten.me unverzüglich auf Richtigkeit zu überprüfen. Einwände sind binnen einer Frist von 14 Tagen, beginnend mit dem Zugang der Abrechnung, schriftlich bei eintrittskarten.me zu erheben. 
    3. Grundsätzlich erfolgen alle Abrechnungen der Eintrittskarten sowie Lastschrift Einzüge oder Abbuchungen und Überweisungen in Euro.
  5. Es kommen beim Kauf von Eintrittskarten verschiedene vertragliche Beziehungen zustande. Die Vertragsbeziehungen zwischen dem Kartenkäufer und Grauer Entertainment beziehen sich lediglich auf die Dienstleitung der Nutzung des Vorverkaufssystems.
    1. eintrittskarten.me haftet in vollem Umfang für die ordnungsgemäße Abwicklung, Abrechnung und Transaktion der Erlöse.
    2. Die gesetzliche Haftung bleibt für beide Vertragsparteien unberührt.
    3. eintrittskarten.me haftet nicht für Schäden, die durch Ursachen entstehen, die außerhalb des Einflussbereichs von eintrittskarten.me entstehen. 
  6. Obwohl eintrittskarten.me stets bemüht ist, die Leistungen dem Veranstalter ununterbrochen zur Verfügung zu stellen, kann nicht garantieren, dass es in Ausnahmefällen nicht doch einmal zu einer Einschränkung kommen kann. Insbesondere ist eintrittskarten.me berechtigt, die Leistungen kurzfristig zu unterbrechen, in der Dauer zu beschränken, soweit dies aus Gründen der Sicherheit des Netzbetriebes oder zur Vornahme betriebsbedingter oder technisch notwendiger Arbeiten erforderlich ist. eintrittskarten.me wird Störungen der bestehenden technischen Einrichtungen im Rahmen der betrieblichen Möglichkeiten schnellstmöglich beseitigen. Insbesondere um die technischen Einrichtungen fortlaufend neuen Entwicklungen anpassen zu können, behält sich eintrittskarten.me vor, ohne weitere Ankündigungen, in der Regel jedoch nachts, Wartungs- und Installationsarbeiten am Netzwerk durchzuführen. In diesen Zeiten kann es zu Leistungseinstellungen oder - beeinträchtigungen im Betrieb kommen, die den Veranstalter nicht zur Vertragsauflösung berechtigen. eintrittskarten.me haftet für Störungen des Systems, wenn der ordnungsgemäße Betrieb wesentlich (keine Daten können bei www.eintrittskarten.me abgerufen oder in Erfahrung gebracht werden) über einen längeren Zeitraum (länger als 24 Stunden) beeinträchtigt ist.
  7. Der Vertrag wird, falls nichts anderes vereinbart ist, mit einer Laufzeit von 12 Monaten geschlossen. Eine stillschweigende Fortsetzung des Vertrages auf unbestimmte Zeit erfolgt, falls nicht 2 Monate zum Vertragsende gekündigt wird. Bei einer Kündigung werden beide Vertragsparteien über eine Fortsetzung des vorliegenden Vertrages nochmals verhandeln und dieses schriftlich fixieren. Bei einer stillschweigenden Fortsetzung des Vertrages auf unbestimmte Zeit kann jede Partei das Vertragsverhältnis mit einer Frist von drei  Monaten kündigen. 
    1. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.
      Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (eintrittskarten.me, Ringstraße 26, 82319 Starnberg, Tel.: +49 8151 18 920 16, Fax: +49 8151 55 078 55, E-Mail: veranstalter@eintrittskarten.email) mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren.
      Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
    2. Ungeachtet der Vertragslaufzeit sind die Vertragsparteien berechtigt, diesen Vertrag aus wichtigem Grunde und ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist zu beenden. Wichtige Gründe sind insbesondere
      -    nicht fristgemäße Zahlung der Erlöse oder Gebühren 
      -    Vermögensverfall, Eröffnung eines Insolvenz-, Vergleichs- o. ä. Verfahrens über das Vermögen eines der Vertragspartner.
      -    Die bereits entstandenen Aufwendungen und Kosten sind von der Partei zu ersetzen, in deren Verantwortungsbereich der zur Kündigung führende Grund liegt. Die hierbei dem Kunden entstandenen Schäden und die Schäden aus dem abgebrochenen Vertragsverhältnis sind so abzuwickeln, dass der Kunde keinen Nachteil erleidet.
    3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Starnberg.
  8. Sollten Bestimmungen des Vertrages oder eine künftig in ihn aufgenommene Bedingung ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen hiervon unberührt. Das Gleiche gilt, falls sich herausstellt, dass der Vertrag eine Regelungslücke enthält. Anstelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmungen oder zur Ausfüllung der Regelungslücke soll dann eine angemessene Regelung gelten, die dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, wenn sie die Unwirksamkeit, Undurchführbarkeit oder Lückenhaftigkeit gekannt hätten. Das Gleiche gilt, wenn die Unwirksamkeit einer Bestimmung auf einem in dem Vertrag vorgeschriebenen Maß der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) beruht. In diesem Fall soll das Maß der Leistung oder Zeit (Frist oder Termin) als vereinbart gelten, das rechtlich zulässig ist und dem Gewollten möglichst nahe kommt.